Rezept: Selbstgemachtes Granola – gesund und fit in den Tag

  26. Februar 2019, Max-Raphael Feibel
Image

Was das Frühstück angeht, hat sicherlich jeder seine ganz besonderen Vorlieben und Rituale: dem einen reicht ein starker Kaffee, um wach zu werden, der andere braucht ein ausgiebiges Frühstück mit frischem Orangensaft, Rührei, Brot und Marmelade. Für viele muss es morgens jedoch einfach nur schnell gehen und so greift man oft zum Brot oder Brötchen mit Aufstrich, Käse oder Wurst. Das kann auf Dauer durchaus etwas langweilig werden. Doch auch beim Frühstück gibt es zahlreiche Variationen, die sich je nach Landesküche sehr unterscheiden. Ein Trend kommt aktuell aus den USA zu uns: Granola bzw. auf deutsch - Knuspermüsli.

Natürlich kommt das Müsli schon seit Jahrzehnten morgens in die Frühstücksschüssel, jedoch erlebt das Knuspermüsli gerade ein regelrechtes Revival. Die Besonderheit liegt dabei in der Eigenkreation. Gekauftes Müsli enthält oft viel Zucker und ist daher alles andere als gesund. Denn wer schon morgens seinen Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt, fühlt sich nur für kurze Zeit gesättigt und wird zudem schneller wieder müde. Wer hingegen sein Granola selbst macht, bestimmt nicht nur, welche Zutaten in das Müsli hineinkommen, sondern kann den Zucker im Granola nach eigenem Belieben dosieren – oder sogar komplett weglassen.

Die Grundzutat des Granola sind traditionell immer die Haferflocken, die gebacken werden und dann je nach Belieben um Zutaten wie Nüsse, getrocknete Früchte oder beispielsweise Kokosflocken oder Kakao-Nibs erweitert werden können. Im Folgenden stellen wir euch eines unserer Lieblingsrezepte für ein gesundes Granola vor, das ihr nach Geschmack noch mit weiteren Zutaten aufpeppen könnt.

Das Granola Rezept ist ein Basisrezept, welches in dieser Form zuckerfrei, vegan und glutenfrei ist und sich somit sehr gut für Allergiker eignet. Je nach Wunsch könnt ihr noch Öl (z.B. Olivenöl oder Kokosöl) sowie Zucker (z.B. Industriezucker oder brauner Rohrzucker) hinzufügen.


Rezept: Selbstgemachtes Granola


Granola Müsli

Für ein Backblech benötigt ihr:

  • 2 Tassen bzw. 1 Packung Haferflocken (auf Wunsch glutenfrei)
  • 3 EL Cornflakes (ungesüßt)
  • 2 EL gepuffter Amaranth/Quinoa
  • 1-2 EL Kokosraspeln
  • 1 EL Kakao-Nibs
  • 1 Handvoll Nüsse nach Wahl z.B. Walnüsse oder Pekannüsse
  • 1 Handvoll Rosinen
  • 1-2 EL Agavendicksaft

Anleitung:

  • Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Alle Zutaten in einer großen Schüssel nach und nach vermengen.
  • Die Masse sollte klebrig sein. Falls sie nicht klebrig genug ist, könnt ihr noch mehr Agavendicksaft nachfüllen.
  • Die Masse auf dem Backblech gleichmäßig verteilen.
  • Das Backblech in den Ofen schieben und 10min. backen. Dann die Masse einmal mit dem Pfannenwender drehen und gut mischen und nochmals 5-10min. backen.
  • Hinweis: je nach Backofen kann es etwas schneller gehen oder etwas länger dauern. Das Müsli sollte goldbraun sein, bitte daher regelmäßig kontrollieren!
  • Abkühlen lassen und in ein Glas oder eine Plastikschüssel füllen und verschließen

Ideen für weitere Zutaten bzw. für’s Topping:

  • Trockenfrüchte z.B. getrocknete Pflaumen, Cranberries oder Datteln
  • Mandeln (ganz oder geraspelt)
  • Honig statt Agavendicksaft
  • als Topping, wenn das Müsli fertig ist, eignen sich z.B. Bananen, Blaubeeren, Himbeeren, Kiwi usw.
Über den Autor
Tim Schmidt

Tim Schmidt

Tim Schmidt arbeitet als freier Redakteur für die Odenwald Quelle. Er ist besonders im Mannheimer Raum für seinen Stadtblog MaWayOfLife bekannt.