Unsere drei schönsten Wanderwege im Odenwald

  08. März 2019, Max-Raphael Feibel
Image
Verwunschene Laubwälder, Burgruinen, das Felsenmeer oder mittelalterliche Städte: der Odenwald bietet eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten für Groß und Klein. Gerade bei Wanderern und Spaziergängern ist er deshalb beliebt, egal ob für Tagesausflüge oder für einen mehrtägigen Erholungsurlaub im Grünen. Je nach Schwierigkeitsgrad gibt es im Odenwald zahlreiche ausgewiesene Wanderwege, sodass sowohl für Hobby-Wanderer als auch für echte Wanderprofis etwas dabei ist. Wir stellen euch heute unsere Top 3 Wanderwege im Odenwald vor.

1. Wanderweg Ruine Rodenstein


Schwierigkeit: Leicht
Distanz: ca. 6km
Dauer: ca. 2h bei 3,5km/h


Granola Müsli

Dieser Wanderweg eignet sich hervorragend für Einsteiger oder Familien mit Kindern. Alle Wege sind leicht zugänglich und auch die Höhenunterschiede sind gering. Auf dem Weg liegt die Ruine Rodenstein bei Fränkisch-Crumbach, das Eichbrünnchen sowie ein kleiner Wasserfall direkt bei der Ruine. Gestartet wird am Parkplatz in Freiheit-Laudenau, bereits nach 500m hinter dem Parkplatz erreicht ihr den Wildweibchenstein, eine große Steinanhäufung, hinter der es einen sehr steilen Hang hinunter geht. Nach etwa 4km passiert ihr das Eichbrünnchen, dem früher heilende Kräfte nachgesagt wurden.

Über den gesamten Weg verteilt finden sich Infotafeln, die z.B. über die Heilkräfte des Eichbrünnchens oder die Ruine Rodenstein berichten. Am Ende des Weges kommt mit der Ruine Rodenstein schließlich das Highlight des Wanderweges: die Ruine stammt von einer Hangburg aus dem 13. Jahrhundert, die hauptsächlich aus dem bekannten Odenwälder Sandstein errichtet wurde. Über die Burgruine kursieren einige Sagen, die gerade bei Kindern sehr beliebt sind. Unterhalb der Burg gibt es außerdem das Hofgut Rodenstein, in dem man sich während der Wanderung stärken kann. Schließlich passiert ihr bei der Burg noch das „fallende Wasser“, den einzigen Wasserfall im Odenwald, der besonders im Sommer zur Erfrischung der Wanderer dient.

Die leichte Route auf Komoot.de ansehen

2. Wanderung durchs Felsenmeer


Schwierigkeit: Mittel
Distanz: ca. 10km
Dauer: ca. 3h bei 3,5km/h


Granola Müsli

Das Felsenmeer ist sicherlich eines der bekanntesten Orte im Odenwald. Die riesigen Felsblöcke sind nicht nur beeindruckend, sondern auch Teil einer Sage um zwei Riesen, die sich angeblich gegenseitig mit Felsen beworfen haben, bis einer der Riesen unter den Felsen begraben wurde. Der Wanderweg führt über Wiesen bis zum dichten Wald mit dem Felsenmeer und passiert den Eulenturm sowie den Felsberg, auf dem man eine einzigartige Aussicht hat. Dieser Weg richtet sich an alle Wanderer, die mittel bis gut konditioniert und trittsicher sind. Auch für Kinder ist der Wanderweg geeignet, da sie gerne zwischen den Felsen herumklettern.

Den Weg beginnt ihr am besten am Parkplatz neben dem Hotel Kreuzalpe. Von dort aus lauft ihr am Waldrand entlang bis zu weiten Wiesen und kommt schließlich zum Felsenmeer. Dort befindet sich auch der Eulenturm, ein altes Elektro-Umspannwerk, das vom NABU zum Schutzort für Fledermäuse und Eulen umfunktioniert wurde. Zum Schluss stoßt ihr letztlich auf den ca. 500m hohen Felsberg mit Aussichtsturm. Bei gutem Wetter könnt ihr hier über die Ebene sogar bis nach Frankfurt blicken und die Skyline bewundern.

Die mittelschwere Route auf Komoot.de ansehen

3. Wanderung im Margarethenschluchtpfad zur Minneburg


Schwierigkeit: Schwer
Distanz: ca. 18km
Dauer: ca. 5h bei 3,5km/h


Granola Müsli

Diese Wanderung richtet sich an sehr erfahrene Wanderer, da hier durch die steile Margarethenschlucht gewandert wird. Festes Schuhwerk, eine gute Kondition und Trittsicherheit sind daher Pflicht. Wer sich diesen Wanderweg vornimmt, wird jedoch mit einer sehr abwechslungsreichen Wanderung, einem Panoramablick und der Minneburg bei Neckargerach belohnt.

Diesen Wanderweg könnt ihr sogar mit öffentlichen Verkehrsmitteln über den Bahnhof Neckargerach erreichen. Von dort aus gelangt ihr sehr schnell zur Margarethenschlucht, einer sehr steilen und felsigen Schlucht, die eher untypisch für den geschmeidigen Odenwald ist. Nach etwa 6 Kilometern erreicht ihr die Binauer Höhe, auf der ihr einen wunderbaren Panoramablick ins Neckartal genießen könnt. Hier stehen Bänke, auf denen ihr euch ausruhen könnt. Danach passiert ihr die Burgruine Dauchstein, einer relativ gut erhaltenen Höhenburg aus dem 11. Jahrhundert. Weiter geht es auf dem Weg zur Minneburg über die Neckarschleuse in Neckargerach, bis ihr schließlich das Highlight des Weges erreicht: die Minneburg. Die Burgruine aus dem 13. Jahrhundert ermöglicht euch nochmals einen tollen Ausblick ins Neckartal. Im Sommer könnt ihr in der Vorburg sogar grillen.

Die schwere Route auf Komoot.de ansehen
Über den Autor
Tim Schmidt

Tim Schmidt

Tim Schmidt arbeitet als freier Redakteur für die Odenwald Quelle. Er ist besonders im Mannheimer Raum für seinen Stadtblog MaWayOfLife bekannt.